Besser kann ein Hotel nicht liegen: Mitten in der Altstadt von Heidelberg, in der Nähe des Schlosses und in unmittelbarer Nähe der Universitäts-Einrichtungen. Die Zimmer befinden sich teilweise in alten Gemäuern sind alle jedoch modern eingerichtet ohne den Charme des Alten zu verlieren. Es gibt auch Zimmer in einem Neubau – diese haben teilweise Blick in den schönen Innenhof und sind durchaus auch zu empfehlen. Die Dachterasse lädt zum Verweilen im Sommer ein und das Essen im Restaurant „Römer Lounge“ lässt sich wirklich sehr empfehlen. Leider hat das Frühstücksangebot in letzter Zeit nachgelassen.

Das Alpina Dolomites ist ein 5-Sterne Hotel auf der Seiser Alm in den Südtiroler Dolomiten. Geschmeidig fügt es sich in die Berglandschaft ein, was auch an den eingesetzten Materialien liegen dürfte. Im Hotel dominieren Filz, Wolle, Holz und Stein – fast ausschließlich natürliche Materialien. Man fühlt sich direkt wohl. Die Zimmer haben alle einen fantastischen Bergblick auf Lang- und Plattkofel sowie die Schlern-Gruppe. Hier empfiehlt sich ein Zimmer mit Terasse. So kann man entspannt den Sonnenuntergang genießen. Tagsüber gibt es verschiedene Aktivitäten zur Auswahl – so bietet das Hotel kostenfrei Cube Mountainbikes zur Verfügung. Das Alpina Dolomites bietet zudem einen hervorragenden Wellness-Bereich. Es gibt ein Schwimmbad (Innen und Außen), einen großen Saunabereich mit Dampfbädern sowie ausgedehnte Ruhemöglichkeiten. Das Personal ist immer sehr freundlich – auch noch am Abend, wenn es zum Abendessen geht. Die Köche zaubern jeden Abend ein großartiges 5-Gänge Menü. Hervorzuheben ist zudem, dass es nachmittags leckeren Kuchen und Obstsalat gibt.
Alpina Dolomites ist absolut zu empfehlen.

Auf der Seiser Alm befindet sich die Rauchhütte. Von der Bergstation der Seilbahn sind es geschätzt eine Stunde bis zur Rauchhütte (kaum Höhenunterschiede). Die Rauchhütte erwartet seine Gäste mit Südtiroler Spezialitäten und allerlei Getränken – mit einer großen Auswahl an Weinen. Von der Terasse aus hat man einen fantastischen Blick auf Lang- und Plattkofel. Die Betreiber sind durchaus gastfreundlich. Hier ist zu erwähnen, dass die Wirtin früher Langläuferin im italienischen Nationalteam war.

Vom Wanderparkplatz Scharling (Nähe Kreuth, Tegernsee) geht es ca. 6 km bergauf zum Hirschberghaus. Zwischendurch kann man sich entscheiden ob man den längeren entspannteren Weg wählt oder ob man den Stieg nimmt – dieser ist zwar eine deutliche Abkürzung aber umso anstrengender. Am Hirschberghaus wartet ein herrliches Panorama – auch auf den Hirschberg. Für den Aufstieg benötigt man knappe zwei Stunden beim gemütlichen Gehen. Vom Hirschberghaus aus kann man dann noch auf den Gipfel des Hirschberges (ca. 20 min.). Von dort aus hat man einen tollen Ausblick auf den Tegernsee – siehe dazu auch die Galerie.

Die Plattkofel Hütte liegt, wie es der Name schon verrät, am Fuße des Plattkofel, am äußeren Rand der Seiser Alm in den Südtiroler Dolomiten. Wir entschieden uns für eine Übernachtung und unser Startpunkt war der Parkplatz Sellajoch. Von da aus ist es eine 2h-Wanderung über den Friedrich-August-Weg zur Plattkofel Hütte. Die Wanderung ist leicht, erfordert doch manchmal ein wenig Trittsicherheit. Es gilt kaum Höhenunterschiede zu überwinden und der Ausblick während der Wanderung ist fantastisch. Auf der Hütte angekommen erwarteten uns unsere Gästezimmer. Wir wählten die Doppelzimmer mit Bad/Dusche/WC sowie Halbpension (Preis 53 Euro pro Person pro Nacht). Von den Zimmern sowie allgemein von der Hütte hat man einen tollen Blick auf den Plattkofel.
Besonders hervorzuheben ist die Gastlichkeit der Betreiber sowie deren Kochkünste. Das Abendessen war sehr lecker.

Das Hotel Stanglwirt in Going am Wilden Kaiser in Österreich braucht keine große Erwähnung. Jedem dürfte deses Hotel bekannt sein – nicht zuletzt durch die Klitschko-Brüder, die sich hier auf ihre Kämpfe vorbereiten oder die legendäre Weißwurst-Party zum Hahnenkammrennen in Kitzbühel. Mitten im Skigebiet Wilder Kaiser – ca. 10 km Kitzbühel entfernt – ist das große Bio-Hotel Stanglwirt zu finden. Der Stanglwirt verzaubert durch seinen ländlichen aber gemütlichen Stil. Es kommt in Zimmern, Gasträumen, Wellnessbereichen viel Holz zum Einsatz. Zu dem Hotel gehört u.a. ein Reitstall mit Reithalle, sowie auch einen Kuhstall.

Im Stanglwirt gibt es genug Möglichkeiten sich auszuruhen und zu entspannen. Gerade der neu erschaffene Wellness-Bereich lädt zum Träumen ein. Offene Kamine, gemütliche Liegen und schöne Ausblicke lassen das Wellness-Herz höher schlagen. Im neuen Wellness-Bereich gibt es u.a. ein Solebecken (38 Grad!), ein OMEGA-Becken mit Zeitmessung und ein Natur-Badeteich. Toll ist im Sauna-Bereich ein Regenwald, wo das Wasser von allen Seiten herunterprasselt.

Und dieser Kuhstall hat noch eine Besonderheit. Der gemütliche Gastraum grenzt an den Kuhstall, in welchen man durch die verglaste Front hineinschauen kann – zu den Kühen. Die Kühe gucken quasi beim Essen zu. Ein tolles Highlight. Siehe dazu auch die Galerie mit Fotos von dieser Besonderheit. Das Essen war wirklich sehr gut und das Preis-Leistungs-Verhältnis (z.B. Backhähnchen 18,50 Euro) ist völlig in Ordnung.Das Hotel Stanglwirt in Going am Wilden Kaiser in Österreich braucht keine große Erwähnung. Jedem dürfte deses Hotel bekannt sein – nicht zuletzt durch die Klitschko-Brüder, die sich hier auf ihre Kämpfe vorbereiten oder die legendäre Weißwurst-Party zum Hahnenkammrennen in Kitzbühel. Mitten im Skigebiet Wilder Kaiser – ca. 10 km Kitzbühel entfernt – ist das große Bio-Hotel Stanglwirt zu finden. Der Stanglwirt verzaubert durch seinen ländlichen aber gemütlichen Stil. Es kommt in Zimmern, Gasträumen, Wellnessbereichen viel Holz zum Einsatz. Zu dem Hotel gehört u.a. ein Reitstall mit Reithalle, sowie auch einen Kuhstall.
Und dieser Kuhstall hat noch eine Besonderheit. Übernachtet haben wir im Stanglwirt noch nicht – jedoch eine Hochzeit gefeiert und zuletzt in den Kuhstall-Stuben gegessen. Die Besonderheit. Der gemütliche Gastraum grenzt an den Kuhstall, in welchen man durch die verglaste Front hineinschauen kann – zu den Kühen. Die Kühe gucken quasi beim Essen zu. Ein tolles Highlight. Siehe dazu auch die Galerie mit Fotos von dieser Besonderheit.
Das Essen war wirklich sehr gut und das Preis-Leistungs-Verhältnis (z.B. Backhähnchen 18,50 Euro) ist völlig in Ordnung.

Lust auf Burger? Jetzt denkt man vielleicht direkt an Burger King oder Mc Donalds. Aber wenn man mal Burger der Luxus-Kategorie probieren möchte, der sollte dem Cosmogrill in München einen Besuch abstatten. Der Cosmogrill befindet sich in einer Seitenstraße der Maximilianstraße – die Beste Adresse in München. Die Burger sind zum Teil wilde Kreationen – siehe dazu auch die Empfehlung und die Galerie. Es werden nur erlesene Zutaten verwendet – zum Beispiel Bio-Rindfleisch. Zu Trinken gibt es von Bier (Tegernseer) bis Champagner. Preislich bewegt sich der Cosmogrill auf einem höheren Niveau (ca. 10 Euro pro Burger) – ist es jedoch wert. Einziger Nachteil: Die wenigen Sitzplätze.